Oktober 1, 2022

Was hat der alte Mann mit den Feen auf der Isle of Skye zu tun und ist Plockton wirklich ein schöner Ort. In dieser Etappe klären wir das und auch, wo die Feen baden gehen. Um dies alles zu erleben, müssen wir auf die Insel wechseln: "Isle of Skye"

Dieser Beitrag ist Teil meines Reisetagebuchs, dass ich im Verlauf meiner Auto-Tour durch Schottland erstellt habe.

Eine Übersicht aller meiner Stationen findest Du hier: https://mentalio.de/uebersicht-meiner-reise/

Das Ziel ist der Weg

Was soll ich sagen, nach einem guten Frühstück 8:00 Uhr, (das Porridge ist hier das leckerste bisher), ging es 9:00 los zur nächsten Station Gairloch. Dazu müssen wir auf die Insel "Isle of Sky" überwechseln

Der Weg ist auch heute das Ziel. Sven hat gestern auf der Strecke in der Landkarte eine tolle Passstraße entdeckt. Diese fahren wir und es ist einfach nur schön, der Blick in die Berge oder aufs Wasser.

GRATIS-Download: In 3 Schritten Dein Leben genießen, glücklich und zufrieden sein

Hol Dir jetzt mein kostenloses Paket, das Dir hilft, im Alltag wieder gelassener, zufriedener und glücklicher zu sein.

Unterwegs halten wir in Lochinver an, aber der Ort hat nicht viel für uns zu bieten. Laut Internet soll man hier gut Schweinswale sehen können. Es standen auch viele Camper mit Blick aufs Wasser und mit Ferngläsern ausgestattet auf dem Parkplatz.

Plötzlich liefen viele zum Wasser, schauten und freuten sich. Scheinbar ganz weit draußen gibt's Bewegungen, diese könnten Schweinswale sein. Wir glauben einfach daran, denn...

...wir wissen es nicht, da unser Fernglas natürlich im Auto liegt und das steht etwas weiter weg...  

Ullapool hat einen Tesco

Der nächste Stopp ist Ullapool hier gibts einen Tesco und einen Fährhafen. Im Tesco haben wir noch eingekauft. Die Regale waren erstaunlich leer. Wir erfuhren, dass morgen alles geschlossen ist wegen der Queen Beerdigung. 

Wir sind den Ort nochmal abgelaufen. Typisch schottisch, schöne kleine Häuschen und am Fährhafen viele kleine Boote.

Weiter geht's.

Gairloch mit Regen

14:30 Uhr sind wir in Gairloch angekommen, haben auch alles gut gefunden und konnten auch schon ins Zimmer. Es ist mal wieder ein altes Schulhaus, das Old School House B&B.

Wir haben Zimmer Nr. 2. Es ist schön mit Blick aufs Wasser. Bevor wir den Ort erkunden, erstmal ein kleinen Snack auf dem Zimmer einnehmen und dann wegen morgen schauen. Was ist geplant und was machen wir davon.

Dann wollten am Strand chillen und wegen dem heutigen Abendessen schauen. Wir wollten heute asiatisch essen. Den Take a Way "Hai Yang" hatten wir uns fürs heutige Abendessen rausgesucht. Laut Prospekt kann Essen bestellt werden. Eine weitere Alternative im nahegelegenen Hotel " The Millcroft" hätten wir auch noch. 

Es fing an zu regnen und ging auch länger als die üblichen 5 Minuten. Den Strand haben wir daher ausgelassen. Beim Asiaten haben wir auf telefonische Nachfrage mitbekommen, dass Essen nur durch eigenen Abholung möglich ist. 

Die andere Möglichkeit im Hotel um die Ecke haben wir gecancelt. Wir konnten keine Speisekarte finden (um zu sehen was es gibt) und den Eingang entdeckten wir auch nicht.

Oder lag es daran, dass wir gedanklich uns schon mit asiatischem Essen angefreundet hatten.

Erstmal auf Zimmer und die nassen Klamotten los werden. Nach einiger Zeit hörte der Regen auf und wir sind nochmal zum Strand. Sitzen und genießen. Ganz weit hinten sahen wir dann 3 Delphine durchs Wasser springen.

Zurück auf dem Zimmer, es war nun schon 18:00 Uhr haben wir beim Asiaten angerufen und 15 Minuten später konnten wir abholen.

Die Bezahlsumme kam uns komisch vor. Später merkten wir, das wir nicht unsere Bestellung bekommen hatten. War aber ok und zurück bringen war auch nicht möglich, wir hatten ja nichts in der Hand (Bestellung, Kassenbon).

Plockton soll der schönste Ort sein

Heute Morgen um 8:00 Uhr stand ein spitzen (viel zu viel) Frühstück vor der Tür. In dieser Unterkunft war Frühstück auf dem Zimmer vorgesehen.

Vollgestopft sind wir dann gegen 9:00 Uhr los. Es ging die Applecross Scenic Route weiter, wie gewohnt ein wunderschöner Ausblick.

Unser erster Zwischenstopp heute, Plockton. Sven´s Bekannter und Schottland-Fan Adi meint, dass dies der schönste Ort ist. Es war ok. 

Der Blick aufs Wasser rüber zum Castle ist schön und das Örtchen auch interessant mit den vielen kleinen ehemaligen Fischerhäuser. Im Ort gibt's viele Palmen, das hat uns verwundert.

Am Plockton Visitor Centre haben wir geparkt und das Plockton Inn war das Hotel wo der Adi mal war, mit tollem Pub wohl. 

Ein paar Fotos und ein kleiner Spaziergang und weiter geht's.

Portree und viele Menschen

Der nächste Stopp nach einer wunderschönen Fahrt mit tollem Blick und der Skye Bridge ist Portree. Laut Reiseführer wunderschön und auf der Insel die einzige größere Stadt.

In Portree fanden wir ein großen Parkplatz. Viele Camper und viele Reisebusse parken auch hier. Unterwegs hatte es immer mal wieder genieselt. Mit Ankunft in der Stadt war Sonne satt, bei 15 Grad. 

Wir haben erstmal mit Blick aufs Wasser eine Pause gemacht.

Dann ein Spaziergang durch den Ort. Alles voll mit Menschen. Sven ist kurz in den Coop, Brühe kaufen für den übriggebliebenen Reis vom Asiaten gestern (Der Fehler in der Bestellung war unter anderem zuviel Reis).

Wir denken, dass wir es morgen brauchen könnten, denn alle Geschäfte sind wegen der Beerdigung der Queen zu und ob Restaurants auf haben, wissen wir noch nicht.

Zurück zum Auto und weiter. In der Unterkunft hatten wir angefragt, ob wir auch vor 16 Uhr rein können.

Die Mc Leods 

14:45 sind wir in der Unterkunft Hazel Bank B& B angekommen. Die Begrüßung wie immer sehr freundlich.

Das Zimmer ist klein aber ok, der Blick aufs Wasser herrlich. Vorm Zimmer ist eine Lounge mit Bier und Wasser im Kühlschrank und einem tollen Teleskop, um im Wasser Delphine und anderes Getier zu beobachten. Im Zimmer steht etwas Begrüßungs-Whisky.

Gleich nach der Ankunft, haben wir erstmal wegen dem heutigen Abendessen und den morgigen Aktivitäten geschaut.

Restaurants sind rar und das einzige offene, wieder mal ein Altes Schulhaus, hat erst um 21:30 Platz für uns. Ok dann heute Reste-Reis und für morgen 19:00 Uhr einen Tisch bestellt.

Jetzt geht's erstmal zum Dunvegan Castle. Es hat bis 17:30 Uhr auf und kostet 14Pf/P, dass Castle gehört dem Clan McLeod und wird wohl immer noch von ihnen genutzt.

Es war sehr interessant und informativ. Der Garten herrlich und erholsam.

Sundowner am Leuchtturm

Im Reisevorschlag las ich noch vom Leuchtturm "Neist Point" und da heute geniales Wetter ist, mit Chance auf ein schönen Sonnenuntergang (laut Internet das beste Fotomotiv, speziell in der Dämmerung soll der Leuchtturm toll aussehen). Also Sundowner am Wasser und Steilküste.

Die Fahrt wieder die übliche enge Straße, nur hier auf der Insel etwas anstrengend weil viele Touristen unterwegs sind.

Am Parkplatz angekommen mussten wir noch ca. 2 km laufen bis wir direkt vorm Leuchtturm stehen.

 Nach 1km ist er aber schon toll zu sehen und so setzten wir uns auf einen Stein und warten drauf, dass die Sonne untergeht.

Steil runter bedeutet auch, der Weg zurück wird ein bissel anstrengend sein, weil steil hoch. Oben gibt's eine Stelle, wo viele Menschen standen. Von hier aus war der Leuchtturm nochmal aus einer anderen Perspektive sichtbar.

19:30 Uhr waren wir zurück und haben den Reis gegessen, mit der Brühe vom Coop und etwas Knacker verspeist. Dann noch etwas Fernsehen, dann geschafft ins Bett.

Der alte Mann und die Feen

Nach einem sehr guten Frühstück, sind wir 9:00 Uhr gestartet. Der heutige Tag hat das Thema "Mystisches Schottland".

Der erste Stopp ist "The Old Man of Storr". Ein imposantes Berg Ensemble. Der eine Berg sieht aus wie ein Castle, der andere ist eine 48m hohe Spitze.

Es gibt einen Bezahl-Parkplatz, der gut zu finden ist und wahrscheinlich in der Hochsaison auch schnell voll. Wir waren früh genug 10:00 da und fanden noch einen Platz.

Der Weg hoch ca. 2km ist etwas steil aber gut zu laufen. Als wir ankamen war alles noch im Nebel, dass hat nichts zu bedeuten. Beim hochlaufen zog der Nebel weg und der Blick war super.

Etwas später fing Nieselregen an, was das Bild vom Berg noch imposanter aussehen lies. Sven ist bis ganz hoch, mir war das zu anstrengend.

Als wir runtergingen, hörte der Niesel auf und der leichte Wind trocknete unsere Sachen schnell.

Das Feen-Tal 

Gute 2h hat alles gedauert und jetzt weiter gehts zum Feen-Tal „Fairy Glen“, mein heutiger Höhepunkt und der schönste Ort hier auf der Insel.

Auch hier gibt es ein Bezahl-Parkplatz, der gut zu finden ist. Der Weg durchs Tal angenehm ohne große Steigung.

Der Blick gigantisch und wunderschön. Sanfte grüne Kegel-Hügel und das Castle Ewan,was von der Natur gebaut wurde. Die Feen haben sich alle Mühe gegeben, es richtig gut zu machen. 

Wir legten in diesem berauschenden Tal eine Picknick Pause ein, an einer ruhigen Stelle, denn hier wie auch beim Old Man sind viele Touristen unterwegs.

Die Feen-Schwimmbecken

Nach Wurst, Bier und Zigarre im Feen-Tal, ging es zum Auto und weiter zu den Feen-Becken „Fairy Pools“. Auch hier ein gut zu findender Parkplatz.

Der Blick oben vom Parkplatz auf den Weg hat uns erst verwirrt, denn es sah sehr weit aus und war voll mit Menschen. Auf einer Tafel stand was mit 4 Meilen, das wären ca. 6,5 km; da es jetzt schon 15:30 war würde der 19:00 Uhr Essenstermin etwas stressig werden.

Das Wetter ist heute wieder super, also loslaufen und schauen wie weit wir kommen. Außer heute morgen beim Old Man mal 20 min. Niesel, war es den ganzen Tag mild ca. 15 Grad, trocken und sonnig.

Der Weg ist steinig aber wenig Steigung, die Pools sehenswert. Einige Menschen wagen sich auch im eiskalten Wasser zu baden und manche machen tolle Influencer-Fotos, wie auch beim Fairy Glen können diese Menschen schon ein wenig nerven. Sie brauchen viel Zeit für ihr perfektes Foto.

Auch hier haben wir uns einen Stein gesucht und eine kurze Zeit zum innehalten eingelegt. Es läuft entspannter als gedacht, 18:00 sind wir sogar zurück in unserer Unterkunft und haben noch Zeit den morgigen Tag zu planen.

Wir müssen uns entscheiden, Fähre oder Landweg. Der Landweg ist zeitlich kürzer, die Fährstrecke scheint den besseren Blick zu versprechen. Wir werden die Fähre nehmen, so ist es auch im Reisevorschlag angedacht und die Fährtickets haben wir auch schon.

Jetzt aber erstmal zum The Old School Restaurant in Dunvegan. Lecker wie immer hier in Schottland.  

Warum auch wir den Hogwart Express verpasst haben lese in der nächsten Etappe:  Hogwarts Express und Glenfinnan Viadukt

Gebe mir gerne ein Feedback, wie es dir gefallen hat. 

Schreibe mir einen Kommentar oder über Kontakte eine Mail!

Ich freu mich darauf!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>