Die 7 häufigsten Symptome eines geringen Selbstwertgefühls und wie du sie bekämpfst – plus Selbstwert-Test

Mann sitz verzweifelt vorm Computer, Gesicht in seinen Hände vergraben, geringes Selbstwertgefühl Test

Hast du dich schon einmal gefragt, ob dein Selbstwertgefühl stark genug ist? Ein geringes Selbstwertgefühl kann sich auf viele Bereiche in deinem Leben auswirken, von zwischenmenschlichen Beziehungen bis hin zu beruflichen Leistung. In diesem Artikel erfährst du mehr über die Symptome eines geringen Selbstwertgefühls, seine Ursachen und wie du dein Selbstwertgefühl stärken kannst, um ein erfüllteres Leben zu führen.

Symptome eines geringen Selbstwertgefühls

Ein geringes Selbstwertgefühl kann sich auf viele Aspekte deines Lebens auswirken und zeigt sich in verschiedenen Symptomen. Erkennst du dich in den folgenden Symptomen wieder, solltest du gezielte Maßnahmen ergreifen, um dein Selbstwertgefühl zu stärken.

1. Unsicherheit und Selbstzweifel

Du fühlst dich oft unsicher und zweifelst ständig an deinen Entscheidungen. Diese Unsicherheit beeinflusst deinen Alltag stark. Die Angst vor Fehlern hat schon oft dazu geführt, dass du wichtige Chancen verpasst oder dich vor neuen Herausforderungen gescheut hast.

Zum Beispiel: Hast du schonmal eine spannende Jobmöglichkeit abgelehnt, weil du Angst hattest, den Erwartungen nicht gerecht zu werden. Oder du hast dich zurückgehalten, neue Leute kennenzulernen, aus Angst vor Ablehnung.

Ständige Selbstzweifel lassen dich deine Fähigkeiten und Erfolge herabsetzen, was dein Selbstvertrauen weiter schwächt.

2. Übermäßige Selbstkritik

Dein innerer Kritiker ist oft sehr hart zu dir selbst? Das ist ein typisches Symptom eines geringen Selbstwertgefühls. Diese Selbstkritik hat oft ihre Wurzeln in negativen Erfahrungen und kritischen Bemerkungen aus deiner Kindheit.

Zum Beispiel, wenn du in der Schule für einen kleinen Fehler vor der Klasse getadelt wurdest oder zu Hause für eine unvollständige Hausarbeit scharf kritisiert wurdest.

Diese negative innere Stimme ist oft sehr laut und überzeugend und kann dein Selbstwertgefühl weiter untergraben.

3. Abhängigkeit von der Meinung anderer

Ein weiteres häufiges Symptom ist die Abhängigkeit von der Meinung anderer. Wenn du oft (meistens unbewusst) Dinge tust, nur um die Bestätigung und Anerkennung von deinem Umfeld zu bekommen, und dich schlecht fühlst, wenn du diese Bestätigung nicht erhältst, kann dies ein Anzeichen für ein geringes Selbstwertgefühl sein. Sogar deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche vernachlässigst du, um anderen zu gefallen – denn alle anderen sind wichtiger als du.

Wie oft hast du schon extra Aufgaben bei der Arbeit übernommen, obwohl du schon überlastet bist, nur um die Anerkennung deines Chefs zu gewinnen, und wie enttäuscht warst du, weil er es mal wieder nicht anerkannt hat? 

Gehe mal in dich und versuche dich an weitere Situationen zu erinnern: Stell dir vor, du bist in deinem Freundeskreis. Wie oft hast du deine Meinung nicht gesagt, weil du Angst hattest, abgelehnt zu werden oder um Harmonie zu wahren? Diese Verhaltensweisen verstärken immer weiter dein Gefühl der Unsicherheit und mindern dein Selbstwertgefühl.

4. Körperliche Symptome

Ein geringes Selbstwertgefühl kann auch körperliche Symptome hervorrufen. Häufige Anzeichen sind Schlafstörungen, Appetitverlust oder übermäßiges Essen, chronische Müdigkeit, Energielosigkeit und andere stressbedingte Beschwerden. Diese körperlichen Symptome sind oft das Ergebnis des permanenten emotionalen und mentalen Stresses, der mit einem geringen Selbstwertgefühl einhergeht.

Wie oft liegst du nachts wach, weil dich deine Sorgen im Kreis drehen und du nicht einschlafen kannst? Dein Essverhalten ist ungesund – du hast es selbst schon bemerkt: Viel zu tun, also schnell mal etwas zwischendurch gegessen, denn keine Zeit oder keinen Antrieb, sich um gutes Essen und die notwendige Pause zu kümmern – die anderen Dinge sind wichtiger. Von zu viel essen bis zu wenig oder gar nicht essen – welcher Typ bist du? 

5. Vermeidungsverhalten

Vermeidungsverhalten ist ein weiteres Anzeichen für ein geringes Selbstwertgefühl. Wichtige Aufgaben schiebst du meistens auf oder vermeidest Situationen, in denen du dich bewerten lassen musst, aus Angst vor Kritik oder Versagen.

Hast du schon einmal eine Präsentation bei der Arbeit verschoben oder abgesagt, weil du dich nicht bereit gefühlt hast und Angst vor negativer Rückmeldung hattest? Vielleicht hast du auch Einladungen zu Veranstaltungen oder Treffen abgelehnt, weil du dich unwohl gefühlt hast und Angst hattest, nicht dazuzugehören.

Du weißt sicher schon selbst, dass dieses Verhalten das Gefühl der Hilflosigkeit verstärkt und dein persönliches und berufliches Wachstum behindert.

Emotionale Auswirkungen eines geringen Selbstwertgefühls

Ein geringes Selbstwertgefühl hat nicht nur Einfluss auf dein Verhalten, sondern auch auf deine emotionalen Zustände und dein allgemeines Wohlbefinden. Zu den geringes Selbstwertgefühl Symptomen zählen Angst, Stress und depressive Verstimmungen. Hier sind einige der häufigsten emotionalen Auswirkungen:

Angst und Stress

Ein geringes Selbstwertgefühl kann zu chronischer Angst und erhöhtem Stress führen. Ständige Selbstzweifel und das Gefühl, nicht gut genug zu sein, führen dazu, dass du dich oft ängstlich und gestresst fühlst. Diese Angst kann in sozialen Situationen, bei der Arbeit oder sogar im privaten Bereich auftreten und dein Leben stark beeinträchtigen.

  • Chronische Angst: Ständige Selbstzweifel führen oft zu chronischer Angst, die in verschiedenen Lebensbereichen auftreten kann, sei es bei der Arbeit, in sozialen Situationen oder im privaten Bereich.
  • Erhöhter Stress: Das Gefühl, nicht gut genug zu sein, führt zu konstantem Stress, der dein gesamtes Leben beeinträchtigen kann.

Diese ständige Anspannung und das Gefühl der Überforderung können langfristig zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.


Du möchtest wissen, wie hoch dein Selbstwert ist? Um eine Einschätzung zu bekommen, habe ich einen kleinen Test entwickelt, den du hier kostenlos durchführen kannst. Am Ende erhältst du eine Auswertung, die dir helfen wird, deinen Selbstwert einzuschätzen.



Depressive Verstimmungen

Menschen mit geringem Selbstwertgefühl neigen dazu, depressive Verstimmungen zu erleben. Negative Denkmuster und Gefühle der Wertlosigkeit beeinträchtigen das Selbstbild stark und führen zu anhaltender Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit.

  • Negative Denkmuster: Ein geringes Selbstwertgefühl verstärkt negative Gedanken und Gefühle der Wertlosigkeit.
  • Gefühle der Traurigkeit: Anhaltende Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit sind häufige Folgen, die dein Selbstbild und dein allgemeines Wohlbefinden stark beeinträchtigen.

Diese negativen Gedanken zu erkennen und aktiv daran zu arbeiten, sie zu verändern, kann helfen, depressive Verstimmungen zu lindern.

Soziale Isolation

Wie du aus den oberen Absätzen schon erfahren hast, führt ein geringes Selbstwertgefühl auch dazu, dass du soziale Kontakte vermeidest. Die Angst vor Ablehnung oder Kritik kann so stark sein, dass du dich lieber isolierst, anstatt das Risiko einzugehen, in sozialen Situationen verletzt zu werden. Dies kann zu Einsamkeit und einem Gefühl der Isolation führen, was dein Selbstwertgefühl weiter mindern kann.

  • Vermeidung sozialer Kontakte: Die Angst vor Ablehnung oder Kritik führt oft dazu, dass du soziale Situationen vermeidest.
  • Einsamkeit: Diese Vermeidung verstärkt das Gefühl der Isolation und kann zu tiefer Einsamkeit führen.

Selbstsabotage und Vermeidungsverhalten

Weitere Symptome für ein geringes Selbstwertgefühl sind oft selbstsabotierendes Verhalten. Dieses Verhalten kann verschiedene Formen annehmen und erheblich in deinem Leben behindern. Hier einige der wichtigsten und häufigsten:

Prokrastination

  • Aufschieben von Aufgaben: Du schiebst wichtige Aufgaben auf, um das Gefühl des Versagens zu vermeiden. Dies führt jedoch oft dazu dein Frustration und Stress weiter zu erhöhen.
  • Vermeidungsverhalten: Die Angst vor Kritik oder Misserfolg lässt dich Herausforderungen oder Veränderungen meiden, was langfristig dein persönliches und berufliches Weiterkommen behindert.

Perfektionismus

  • Unrealistische Ziele: Du setzt dir unrealistisch hohe Ziele und bist nie mit deinen Leistungen zufrieden. Du erwartest auch von deinem Umfeld diesen Perfektionismus, was dir häufig Missverständnisse und Konflikte eingebracht hat.
  • Mangelnde Zufriedenheit: Diese ständige Unzufriedenheit verhindert, dass du Erfolge feierst und anerkennst, was dein Selbstwertgefühl weiter untergräbt. Dich richtig über Dinge zu freuen, die du geschafft hast, kannst du schon lange nicht mehr. Immer kommt der innere Dialog: "Wenn du ... " oder "Hättest du ... ".

Abhängige Beziehungen

  • Emotionale Abhängigkeit: Du suchst oft Bestätigung in Beziehungen, was zu emotionaler Abhängigkeit führt. Anstatt deinen eigenen Wert zu erkennen, verlässt du dich darauf, dass andere dir das Gefühl geben, wertvoll zu sein. Das führt dazu, dass du deine eigenen Bedürfnisse und Wünsche vernachlässigst, nur um die Anerkennung anderer zu erhalten.
  • Gefühl der Wertlosigkeit: Diese Abhängigkeit verstärkt das Gefühl, nur unter bestimmten Bedingungen liebenswert zu sein. Du fühlst dich nur dann wertvoll, wenn du den Erwartungen anderer entsprichst. Das untergräbt dein Selbstwertgefühl weiter, macht dich zunehmend unsicher und abhängig von der Meinung und Bestätigung anderer, anstatt deinen eigenen Wert zu erkennen und zu schätzen.

Ursachen für ein geringes Selbstwertgefühl

Die Ursachen für ein geringes Selbstwertgefühl sind vielfältig und oft tief in der Kindheit verwurzelt. Kritische oder strafende Worte der Eltern können von Kindern verinnerlicht werden und ein Gefühl der Unzulänglichkeit hervorrufen. Wenn Kinder keine ausreichende emotionale Unterstützung erhalten, entwickeln sie oft das Gefühl, nicht gut genug zu sein.

  • Kritische Erziehung: Kritische oder strafende Worte der Eltern können bei Kindern tief verankert werden, was ein dauerhaftes Gefühl der Unzulänglichkeit hervorruft.
  • Mangelnde emotionale Unterstützung: Kinder, die keine ausreichende emotionale Unterstützung erhalten, entwickeln oft das Gefühl, nicht gut genug zu sein.
  • Traumatische Ereignisse: Traumatische Ereignisse wie Missbrauch oder Mobbing hinterlassen tiefe Wunden und können das Selbstbild nachhaltig schädigen.
  • Gesellschaftlicher Druck: Der ständige Vergleich mit anderen, besonders in den sozialen Medien, verstärkt das Gefühl der Minderwertigkeit.
  • Schulische Herausforderungen: Negative Erfahrungen in der Schule, wie schlechte Noten oder Hänseleien, können das Selbstwertgefühl stark beeinträchtigen.
  • Sozioökonomische Faktoren: Armut oder finanzielle Unsicherheit können das Selbstwertgefühl beeinflussen, da man sich im Vergleich zu anderen benachteiligt fühlt.
  • Körperliche Erscheinung: Negative Kommentare über das Aussehen, besonders in der Jugend, können das Selbstwertgefühl nachhaltig beeinträchtigen.

Das Verständnis dieser Ursachen ist der erste Schritt, um effektive Strategien zur Stärkung des Selbstwerts zu entwickeln.

Strategien zur Stärkung des Selbstwertgefühls

Du hast bis hierhin erfahren, dass ein gesundes Selbstwertgefühl entscheidend für dein Wohlbefinden und deine Lebensqualität ist. Es gibt verschiedene Strategien, die du anwenden kannst, um dein Selbstwertgefühl zu stärken und ein positiveres Selbstbild zu entwickeln. Hier sind einige davon:

Selbstreflexion

Selbstreflexion ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung des Selbstwertgefühls. Nimm dir regelmäßig Zeit, um über deine Gedanken und Gefühle nachzudenken. Identifiziere negative Denkmuster und arbeite daran, sie durch positive, unterstützende Gedanken zu ersetzen. In meinem Artikel "Selbstreflexion Methoden" erhälst du einen Anleitung, um es durchzuführen

Gedankenhygiene

Verändere negative Denkmuster hin zu einer positiven Sichtweise. Dies erfordert Übung, ist aber eine effektive Methode, um dein Selbstbild zu verbessern. Statt dich auf deine Schwächen zu konzentrieren, erkenne und schätze deine Stärken.

Selbstfürsorge

Achte auf dein Wohlbefinden und schätze dich selbst. Selbstfürsorge bedeutet, sich regelmäßig Zeit für Aktivitäten zu nehmen, die dir Freude bereiten und dich entspannen. Dies kann alles sein, von einem Spaziergang in der Natur bis hin zu einem guten Buch.

Soziale Unterstützung

Suche Unterstützung von Freunden, Familie oder professionellen Helfern. Umgib dich mit Menschen, die dich unterstützen und schätzen. Soziale Unterstützung ist entscheidend, um ein positives Selbstbild zu entwickeln und aufrechtzuerhalten.

Positive Selbstgespräche

Ersetze negative Selbstgespräche durch positive und ermutigende Worte. Sprich mit dir selbst so, wie du mit einem guten Freund sprechen würdest.

Ziele setzen und feiern

Setze dir erreichbare Ziele und feiere deine Erfolge, egal wie klein sie erscheinen mögen. Dies hilft dir, deine Fortschritte zu erkennen und dein Selbstwertgefühl zu steigern.

Achtsamkeit und Meditation

Praktiziere Achtsamkeit und Meditation, um im Moment zu leben und deine Gedanken zu beruhigen. Dies kann helfen, Stress zu reduzieren und ein positiveres Selbstbild zu fördern.

Diese Strategien können dir helfen, dein Selbstwertgefühl zu stärken und ein erfüllteres Leben zu führen.


Benötigst du zusätzliche Unterstützung, um dein Selbstwertgefühl zu stärken? Mein Mentalcoaching kann dir dabei helfen, ein starkes Selbstbild zu entwickeln.

Mentalcoaching

Jetzt mehr über mein Coaching erfahren!


Selbstwertgefühl Test: Ein erster Schritt zur Selbsterkenntnis

Ein gesundes Selbstwertgefühl ist entscheidend für dein psychisches Wohlbefinden. Wenn du unsicher bist, wie es um dein Selbstwertgefühl steht, kann ein Selbstwertgefühl-Test dir erste Hinweise geben und dir helfen, Bereiche zu identifizieren, an denen du arbeiten kannst.

Möchtest du wissen, wie hoch dein Selbstwert ist? Ich habe einen kleinen Test entwickelt, den du hier kostenlos durchführen kannst. Am Ende erhältst du eine Auswertung, die dir hilft, deinen Selbstwert besser einzuschätzen.

Der Selbstwertgefühl-Test dient als Ausgangspunkt für die Auseinandersetzung mit deinem Selbstwert. Er zeigt dir erste Schritte und lenkt deine Aufmerksamkeit auf deine Potenziale. Der Test ersetzt keine professionelle Diagnose oder Therapie, sondern dient als erster Schritt, um dich mit deinem Selbstwert auseinanderzusetzen.

Zusammenfassung

Menschen mit einem hohen Selbstwertgefühl haben mehr Vertrauen in ihre Fähigkeiten, gehen selbstbewusster mit Herausforderungen um und führen insgesamt ein erfüllteres Leben. Ein geringes Selbstwertgefühl hingegen kann zu zahlreichen Problemen führen, von Angst und Stress bis hin zu sozialer Isolation und selbstsabotierendem Verhalten.

Indem du die Symptome eines geringen Selbstwertgefühls erkennst und die Ursachen verstehst, kannst du gezielte Strategien entwickeln, um dein Selbstwertgefühl zu stärken. Praktiken wie Selbstreflexion, kognitive Umstrukturierung, Selbstfürsorge und soziale Unterstützung sind wirksame Methoden, um ein positives Selbstbild zu fördern.

Veränderungen Zeit brauchen und es in Ordnung wenn du dir Unterstützung suchst. Du bist nicht allein auf deinem Weg zu einem starken Selbstwertgefühl. Nutze die Ressourcen und Hilfsmittel, die dir zur Verfügung stehen, wie den Selbstwertgefühl-Test, um herauszufinden, wo du stehst und wie du weiter vorgehen kannst.

Häufig gestellte Fragen

Wie verhalten sich Menschen mit geringem Selbstwertgefühl?

Menschen mit geringem Selbstwertgefühl haben oft Schwierigkeiten in sozialen Beziehungen und erreichen weniger im Leben. Es ist wichtig, an einem positiven Selbstwertgefühl zu arbeiten, um persönliche Ziele zu erreichen.

Was passiert wenn man kein Selbstwertgefühl hat?

Wenn man kein Selbstwertgefühl hat, kann dies zu geringem Vertrauen, Problemen in Beziehungen, Angstzuständen und depressiven Episoden führen. Es ist wichtig, an seinem Selbstwert zu arbeiten, um langfristige Auswirkungen auf die psychische Gesundheit und das Sozialleben zu vermeiden.

Wie äußern sich selbstwertprobleme?

Selbstwertprobleme äußern sich auf verschiedenen Ebenen des Erlebens und Verhaltens, wie zum Beispiel Gedanken von Wertlosigkeit und Versagensgefühle, die zu Scham, Schuld und Angst führen können. Es ist wichtig, professionelle Hilfe bei solchen Problemen in Anspruch zu nehmen.

Gelassenheit bringt Lebenszeit

>